Razzia Chinesische Spione in München

Razzia Chinesische Spione in München?

München –

Razzia in München! Die Polizei glaubt, vier chinesische Spione enttarnt zu haben, die als Geheimdienstagenten für die chinesische Regierung in Deutschland die Uiguren-Gemeinde ausspionieren sollen.

München hat eine der weltweit größten Exil-Uiguren-Gemeinden. Alles, was die Uiguren denken, bereden und planen, ist für die Regierung in Peking interessant. Denn, nach der Ideologie zählen sie zu einem jener „fünf Gifte“, die die kommunistische Regierung mit allen Mitteln bekämpft.

Die mutmaßliche Agentengruppe wird den Ermittlungen zufolge aus dem Generalkonsulat heraus von einem Konsul gesteuert. Mehrfach beobachteten die Ermittler den Diplomaten dabei, wie er die Männer konspirativ traf.

Der Konsul selbst genießt diplomatische Immunität, aber gegen vier seiner angeblichen Informanten ermitteln die Bundesanwälte nun.

Schon vor zwei Jahren musste der damals ebenfalls in München residierende Diplomat Ji Wumin Deutschland verlassen, nachdem die Fahnder ihn dabei beobachtet hatten, wie er Spitzel traf, die ihn mit Informationen aus der uigurischen Diaspora versorgten.

Quelle: express.de